Dieses Bild zeigt Zellulose-haltige Zellen eines Stengelquerschnitts. 

Porträt 

Holz ist ein erneuerbarer Rohstoff, der heute in der Schweiz noch nicht optimal genutzt wird. Als multifunktionales Material weist Holz ein hohes Substitutionspotenzial auf für Anwendungen, bei welchen bisher Erdöl und andere nicht erneuerbare Ressourcen dominieren. Holz ist potenzieller Rohstoff für erdölbasierte Grundchemikalien, Kunststoffe und viele weitere Materialien, vor allem solche, die im Bau verwendet werden.

Ziel des NFP 66 ist es, Lösungsansätze zu erarbeiten, durch die zum einen die Ressource Holz zukünftig besser verfügbar und in der Planung sicherer und zum anderen Holz im Vergleich zu anderen Materialien wettbewerbsfähiger wird. Die Forschenden dieses NFP betrachten die Ressource Holz interdisziplinär sowohl auf der molekularen Ebene als auch auf der submikroskopischen (Fasern, Fibrillen) und auf der makroskopischen Ebene (grosse Strukturen).

Dabei schaffen sie die Voraussetzungen, um das Potenzial von Holz, andere Materialien zu ersetzen, ganzheitlich auszuschöpfen. Gleichzeitig arbeiten sie eng mit Praxispartnern zusammen. Damit Wissen und Technologien, die im NFP 66 entstehen, möglichst wirksam und wirtschaftlich in die Praxis gelangen, führt der SNF das Programm in enger Kooperation mit der Förderagentur für Innovation KTI durch.

Ausserdem bezieht das NFP insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Umsetzung der Forschungsergebnisse in die Praxis früh mit ein. Dank des ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatzes des NFP entstehen Synergien in der Forschung, die allen Adressaten entlang der Wertschöpfungsketten zugute kommen können.

Das NFP 66 verfügt über einen Finanzrahmen von CHF 18 Millionen. Die Forschungsdauer beträgt 5 Jahre.


Forschungs-schwerpunkte

Ausrichtung der Forschung und Module

© SNF 2014 | Wildhainweg 3, Postfach 8232, 3001 Bern | Tel. +41 31 308 22 22 | Impressum | Seite drucken | Seite weiterempfehlen Link zur Website der Stiftung "Zugang für alle" SNFWEB07