Modul 2: Holz als Rohstoff für verwertbare chemische Substanzen 

Besondere Bedeutung erlangt in Zukunft die Umwandlung von Rest- und Gebrauchtholz in hochwertige Komponenten, zum Beispiel für die chemische und pharmazeutische Industrie und für die Kunststoffherstellung.

Die Forschungsprojekte in diesem Modul befassen sich mit neuen Technologien für die Verwendung von Holz als Baustein für chemische Produkte und mit der Entwicklung neuer Anwendungen für Holzrohstoffe wie Fasern und Ligninderivate. Im Zentrum der Forschungsarbeiten stehen neuartige Verfahren, um Cellulose-Nanofibrillen zu gewinnen, Tannine zu extrahieren, Holz mittels biochemischer Methoden zu zerlegen und die Behandlung von Lignin im Oxidationsprozess zu erforschen.

Aufspaltung von Lignin zur Herstellung aromatischer Verbindungen
Prof. Philippe Corvini

Simultane Umwandlung von Holz in chemische Grundprodukte
Prof. Paul Dyson

Kombinierte Herstellung von Treibstoffen undChemikalien aus Holz
Prof. Philipp Rudolf von Rohr

Entwicklung künstlicher Proteine für eine bessere chemische Nutzung von Holz
Prof. Florian Seebeck

Einstufige Fermentation von Holz zu Ethanol in einem Membran-Biofilm-Reaktor
Dr. Michael Hans-Peter Studer

Freie Radikale im Lignin als Schlüssel zur Herstellung "grüner" Chemikalien
Dr. Frédéric Vogel

© SNF 2014 | Wildhainweg 3, Postfach 8232, 3001 Bern | Tel. +41 31 308 22 22 | Impressum | Seite drucken | Seite weiterempfehlen Link zur Website der Stiftung "Zugang für alle" SNFWEB07