Navigation

04.04.2016

Neue Lösungsansätze für komplexe Verbindungen

 

Die automatisierte Fertigung grosser und komplexer Tragwerke aus Holz liegt im Trend, stellt aber neue Anforderungen an die Verbindungen zwischen den einzelnen Holzbauteilen. In einem zweitägigen Workshop haben sich Fachleute über die Problematik ausgetauscht und neuartige Lösungsansätze skizziert.

​Zur Veranstaltung eingeladen hat die Berner Fachhochschule (BFH), an der unter der Leitung von Christophe Sigrist ein Teilpaket des Forschungsprojekts "Robotergestützte Assemblierung komplexer Holztragwerke" des NFP 66 bearbeitet wird. Die Vorträge und Diskussionen haben gezeigt, dass die Klebeverbindung von Holz durchaus Potenzial hat. Damit dieses voll ausgeschöpft werden kann, bedarf es allerdings effizienter Montagelösungen und weiterer Optimierungen sowohl in der Technologie als auch auf der Kostenseite. Fragen zur industriellen Fertigung werden in einem zweiten Workshop (6. April 2016, EPFL) diskutiert.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Thomas Bernhard Leiter Wissens- und Technologietransfer
NFP 66
IC Infraconsult AG Kasernenstrasse 27 3013 Bern thomas.bernhard@infraconsult.ch