Navigation

Wissens- und Technologietransfer

 

Das NFP 66 misst – wie alle anderen NFP auch – dem Wissens- und Technologietransfer und der Kommunikation eine grosse Bedeutung bei.

​Die Leitungsgruppe des NFP 66 legt Wert darauf, dass die Forschungsteams jeweils Praxispartner aus der Wirtschaft in ihre Vorhaben einbinden und neue Erkenntnisse stufengerecht in die Praxis überführen. Auf Programmebene stehen die Vernetzung der Forschenden unter sich und ihr Dialog mit wichtigen Anspruchsgruppen im Vordergrund. Zudem will das NFP 66 Politik, Behörden und Nichtregierungsorganisationen dafür sensibilisieren, günstige Rahmenbedingungen für eine umsichtige Holznutzung zu schaffen.

Das NFP 66 will den Austausch zwischen den Forschenden und der Industrie fördern und damit den Wissens- und Technologietransfer in allen interessierten Branchen sicherstellen. Zu diesem Zwecke soll die Vielzahl bereits bestehender Plattformen und Transferstellen genutzt werden.

Die Ergebnisse des NFP 66 haben als Zielgruppen insbesondere die Schweizer Wirtschaft (Holzindustrie, Bauindustrie, chemische Industrie, Energiesektor etc.) sowie Universitäten, Fachhochschulen und weitere Forschungs- und Bildungsinstitutionen. Darüber hinaus will das Programm auch Netzwerke und Verbände der Wald- und Holzwirtschaft sowie Politik, Behörden, Nichtregierungsorganisationen und die breitere Öffentlichkeit ansprechen.

Der Schweizerische Nationalfonds und die Kommission für Technologie und Innovation KTI des Bundes führen das NFP 66 gemeinsam durch. Die KTI stellt für das Programm ihre Dienstleistungen und Förderungsinstrumente für die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Die Agentur trägt in diesem NFP somit wesentlich zur Kooperation und den Know-how-Transfer zwischen Forschenden und Industrie bei.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Thomas Bernhard Leiter Wissens- und Technologietransfer
NFP 66
IC Infraconsult AG Kasernenstrasse 27 3013 Bern thomas.bernhard@infraconsult.ch